AKTUELLES

AKTUELLES

Hessisches Literaturstipendium

Das Bundesland Hessen pflegt seit vielen Jahren mit seinen europäischen Partnerregionen sowohl wirtschaftliche als auch kulturelle Kontakte. Dazu gehören die Regionen Emilia Romagna (Bologna) in Italien, Nouvelle-Aquitaine (Bordeaux) in Frankreich und Wielkopolska (Poznán) in Polen. Darüber hinaus besteht eine Partnerschaft zum Bundesstaat Wisconsin in den USA und ein Kulturabkommen mit der Republik Litauen.

Des Weiteren wurden in den Jahren 2006 und 2007 eine Zusammenarbeit mit Rumänien und Tschechien begonnen. Rumänischer Partner ist die Stiftung für Poesie von Mircea Dinescu in Cetate und in Tschechien das Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren.

Zur Vertiefung der interkulturellen Kontakte wurde im Sommer 2005 das „Hessische Literaturstipendium“ ins Leben gerufen. Es wird von drei Partnern getragen: dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem Hessischen Literaturrat.

September-Oktober 2018: Rumänien

Nach einer ersten Kontaktaufnahme und einigen wechselseitigen Besuchen wurde im Sommer 2007 ein jährlich wechselnder Autorenaustausch mit der Stiftung für Poesie von Mircea Dinescu vereinbart. Dieser hat in der Ortschaft Cetate an der Donau im Dreiländereck (Rumänien/Bulgarien/Serbien) ein ehemaliges Hafengelände gekauft und restauriert und dort ein Künstlerhaus mit Zimmern und Appartements eingerichtet. Künstlerhaus und Gelände liegen malerisch unmittelbar am Ufer der Donau. Der Aufenthalt eignet sich für eine Zeit konzentrierten Arbeitens in ländlicher Abgeschiedenheit sowie für das Kennenlernen weiterer Künstler aller Sparten (aus Rumänien und anderen europäischen Ländern), die im Gästehaus leben und arbeiten.

Das Hessische Literaturstipendium für einen Aufenthalt in Rumänien wird nun zum fünften Mal ausgeschrieben. Im September und Oktober 2018 soll wieder ein/e Autor/in oder Übersetzer/in aus Hessen nach Cetate kommen. Unterkunft und Verpflegung werden vom Gastgeber getragen; die Stiftung gewährt für die Dauer des Aufenthalts ein Stipendium in Höhe von 800 Euro pro Monat. Während des Aufenthaltes ist die Umgangssprache Englisch oder Französisch. Die ggf. anfallenden innerrumänischen Reisekosten, soweit sie durch Veranstaltungen oder Lesungen verursacht werden, werden vom Gastgeber übernommen. Folgende Kosten muss der Stipendiat selbst tragen: persönliche Reisekosten, den Unterhalt, persönliche Versicherungen und Kosten, die bei der Durchführung seiner Projekte anfallen.

Hier finden Sie nähere Informationen.