Angela Steidele

Angela Steidele

Anne Lister. Eine erotische Biographie

20.03.2018, 20:00 Uhr

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.


‚The xx’ hätten Anne Lister bestimmt Freude gemacht. Der Name der Indie-Pop-Combo war für die Landadelige aus Yorkshire Programm. Meint ‚x’ im Englischen gemeinhin einen Kuss, ist es in ihren verschlüsselten Tagebüchern viel mehr als das. Hier bedeutet ein ‚x’ am Rand Masturbation, ‚Kuss’ hingegen einen Orgasmus mit einer anderen Frau: „Zwei gute Küsse gleichzeitig gestern Nacht & drei heute Morgen, nach 8 Uhr“. Akribisch führt Anne über ihre Affären Buch – eine Chronik gleichgeschlechtlicher Liebe aus dem 19. Jahrhundert, überliefert gegen alle Wahrscheinlichkeit. Vorsicht aber vor Verklärung! So unerschrocken Anne Lister ihrem Begehren Erfüllung verschafft, so rücksichtslos verfährt sie bisweilen mit Geliebten, Verflossenen und Menschen niederer Herkunft: „Die emanzipatorische Tat Anne Listers ist nicht ihr Leben, sondern, dass sie es aufgeschrieben hat“ (Insa Wilke).

Mit dieser erotischen Biographie setzt Angela Steidele fort, was sie u.a. am Beispiel Adele Schopenhauers begonnen hat: Dem Leben und Lieben von Frauen einen Platz in der Geschichte zu geben. Auf Basis dechiffrierter Tagebücher erzählt Steidele vom Alltag und Sex Anne Listers.

Moderation: Insa Wilke

Eintritt: 7,-/4,- (VVK)| 8,-/5,- (AK)

Angela Steidele, 1968 geboren in Bruchsal, studierte Literaturwissenschaft, Musikwissenschaft und Philosophie. Ihre 2003 erschienene Dissertation behandelt Liebe und Begehren zwischen Frauen in der deutschsprachigen Literatur 1750–1850. Sie veröffentlichte u. a. In Männerkleidern. Das verwegene Leben der Catharina Linck alias Anastasius Rosenstengel sowie Geschichte einer Liebe: Adele Schopenhauer und Sibylle Mertens. Für ihr literarisches Debüt Rosenstengel erhielt sie 2015 den Bayerischen Buchpreis. Angela Steidele lebt in Köln.

© Ben Chislett