Debütantenball

Debütantenball

Mit Mareike Fallwickl & Marie Gamillscheg

17.05.2018, 20:00 Uhr

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.


„Servus“, sagt Raffael zu Moritz. Der Beginn einer wunderbaren Sandkastenfreundschaft in Österreich? Marie, Moritz’ Mutter, beobachtet ihren Sohn, „sein Gesichtsausdruck schwankt zwischen Heiterkeit und Entsetzen“. Jahre später: Mitten in der Nacht klingelt es bei ihm an der Tür. Wie aus dem Nichts kehrt Raffael in sein Leben zurück: „Das ist, was Moritz nie wieder spüren wollte. Das ist, was er vermisst hat.“ Jetzt fehlt lediglich noch Johanna, um die Vergangenheit komplett zu machen… In Dunkelgrün fast schwarz erzählt Mareike Fallwickl aus unterschiedlichen Perspektiven von einer Freundschaft und ihren Untiefen, von einer Dreiecksbeziehung, die nur zwei Optionen kennt: Dominanz oder Abhängigkeit. –  Ortswechsel: Ein Dorf im Schatten eines Berges, der nicht ruft, sondern einzustürzen droht. Willkommen in Marie Gamillschegs lakonischem Alles was glänzt. „Der Boden wird anfangen zu zittern. Noch lang wird man nichts sehen können. Nur spüren“, stellt die junge Teresa sich den Tag, den alle fürchten, vor. Niemand fährt mehr in die Minen ein. Viele haben das Dorf verlassen. Die Wirtin sieht das ganz nüchtern: „Wir verschwinden, so ist das eben.“ Ein „Regionalmanager“ wird zur Rettung entsandt. Der Ortskern muss wiederbelebt werden! Leichter gesagt als getan. Die Bedürfnisse der Bewohner sind ein Thema für sich. Und dann noch der rätselhafte Tod von Martin, oben am Berg. Der Bürgermeister weiß: „Das trifft uns direkt ins Herz.“

Moderation: Björn Jager

Eintritt: 7,-/4,- (VVK) | 8,-/5,- (AK)

Mareike Fallwickl, 1983 in Hallein bei Salzburg geboren, arbeitet als freie Texterin und Lektorin, schreibt für eine Salzburger Zeitung eine wöchentliche Kolumne und betreibt seit 2009 einen Literaturblog. Für ihr Debüt erhielt sie ein Arbeitsstipendium des Bundeskanzleramts Österreich. Mareike Fallwickl lebt im Salzburger Land.

Marie Gamillscheg wurde 1992 in Graz geboren und lebt in Berlin, wo sie u.a. für ZEIT Campus als freie Journalistin arbeitet. Ihr wurden einige Preise und Stipendien verliehen, zuletzt ein Aufenthaltsstipendium in Schöppingen 2017. Vor ihrem Debüt hat sie bereits in zahrleichen Zeitschriften und Anthologien Texte veröffentlicht.

Mareike Fallwickl ©Gyöngyi Tasi

Marie Gamillscheg ©Leonie Hugendubel