Die lautesten Stimmen Sloweniens

Die lautesten Stimmen Sloweniens

Mit Anja Golob und Goran Vojnović

09.10.2018, 20:00 Uhr

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.


Während ganz Frankfurt gerade auf Georgien schaut, schauen wir stattdessen in die Zukunft. Bis zum Ehrengastauftritt Sloweniens auf der Buchmesse 2022 dauert es zwar noch ein wenig, aber die slowenische Literatur hat schon lange genug zu bieten, um auf Entdeckungsreise zu gehen. Mit Anja Golob und Goran Vojnović werden zwei der aufregendsten Stimmen der Gegenwartsliteratur präsentiert. Golob gehört schon jetzt zu den am höchsten dekorierten Lyrikerinnen des Landes und liest aus ihrem neuen Band Anweisungen zum Atmen. Regisseur und Autor Goran Vojnović gilt als „Enfant terrible“ (NZZ), seine Romane als „Meisterstücke“ (FR). Er stellt seinen Roman Unter dem Feigenbaum vor, ein Familienepos über die Suche nach der eigenen Identität nach den Wirren des Balkankrieges.

Neben slowenischer Literatur lässt sich aber auch noch anderes entdecken: Gleich zwei Mikrobrauereien aus dem Land versorgen uns mit Craftbeer, das am Abend kostenlos verkostet werden kann.

Moderation: Doris Akrap (taz)

Dt. Stimme: Stéphane Bittoun

Eintritt: 7,-/4,- (VVK)| 8,-/5,- (AK)

Anja Golob, geboren 1976 in Slovenj Gradec, studierte Philosophie und Vergleichenden Literaturwissenschaft in Ljubljana, arbeitete 14 Jahre lang als Theaterkritikerin und ist heute Dichterin, Schriftstellerin, Übersetzerin und Dramaturgin für Zeitgenössische Kunst und Tanzperformance. Von ihren vier auf Slowenisch geschriebenen Gedichtbänden ist neben Anweisungen zum Atmen (Edition Korrespondenzen, 2018) bereits ab und zu neigungen (Hochroth Verlag, 2015) ins Deutsche übertragen worden.

Goran Vojnović wurde 1980 in Ljubljana geboren und absolvierte ein Studium an der dortigen Theater- und Filmhochschule. Er führte Regie bei zahlreichem Filme. Sein Romandebüt Čefuri raus! hatte den Rücktritt des slowenischen Innenministers zur Folge. Er wird als einer der talentiertesten Autoren seiner Generation gehandelt. Seine Bücher sind in viele Sprachen übersetzt. Auf Deutsch erschienen war bislang Vaters Land (2016).

In Kooperation mit der Slowenischen Buchagentur.