Lana Lux

Lana Lux

Kukolka

01.11.2017, 20:00 Uhr

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.


Samira ist sieben und lebt in einem Kinderheim in der Ukraine. Der Eiserne Vorhang wurde gerade zur Seite geräumt, und es herrscht Aufbruchstimmung. Als ihre beste Freundin von Deutschen adoptiert wird, reißt Samira aus. Denn irgendwo müsste sich doch auch für sie eine Familie finden. Aufgenommen wird sie von Rocky, der in einem Abbruchhaus Jugendliche zu Trickdieben und Bettlern ausbildet. Samira wird dort zu „Kukolka“, Rockys Püppchen, und schöne Mädchen, meint Rocky, dürfen von ihm auch angefasst werden. Was Samira bleibt, ist der Traum von Deutschland – ein Traum, den sie mit all der ihr zur Verfügung stehenden Widerständigkeit verfolgt.

Lana Lux fordert in ihrem Debüt Kukolka den Leser*innen einiges ab, indem sie ein Mädchen durch die Hölle gehen lässt. Was den Roman nicht nur erträglich macht, sondern ihn von anderen Erstlingen abhebt, ist seine Hauptfigur, die in einer ganz eigenen Stimme nie die Hoffnung verliert, dass am Ende eben doch alles besser wird.

Moderation: Björn Jager

Eintritt: 7,-/4,- (VVK)| 8,-/5,- (AK)

Lana Lux wurde 1986 in Dnipropetrowsk (Ukraine) geboren. Mit 10 Jahren wanderte sie mit ihren Eltern nach Deutschland aus, wo sie nach einem Studium der Ernährungswissenschaften eine Schauspielausbildung abschloss. Mit Kukolka erscheint 2017 ihr erster Roman. Heute lebt und arbeitet Lana Lux in Berlin.

© Kat Kaufmann