Laura Freudenthaler

Laura Freudenthaler

Geistergeschichte

05.06.2019, 20:00 Uhr

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.


Sie lebe am Mond, sagt Anne. Den Pop-Song, von dem die Kollegin in der Musikschule spricht, kennt die nach Wien übergesiedelte Französin nicht. Ihr Gebiet ist die Klassik, ihr Instrument das Klavier. Im Herbst will sie, freigestellt vom Unterricht, ein Lehrbuch schreiben. Eines Morgens schmeckt der Kaffee zuhause nur noch nach Galle. Die Wohnung, die sie sich seit 20 Jahren mit ihrem Ehemann Thomas teilt, beginnt sie zu meiden. Ohnehin hört sie von Thomas mittlerweile mehr, als sie sieht. Anne vermutet dahinter eine Affäre. Die Essensrechnungen in seinem Mantel nähren ihren Verdacht. Und war da, nur für einen Augenblick, nicht das Gesicht eines Mädchens im Fenster? Hinzu kommen Geräusche, ein Kratzen und Huschen.

Dem gedämpften Ton, den Anne bei einer Nachtmusik anzuschlagen pflegt, entspricht die unprätentiöse Sprache, mit der Laura Freudenthaler einen in den Bann zieht. Geistergeschichte handelt nicht nur vom schleichenden Zerfall einer Beziehung, sondern auch vom schwindenden Vermögen, zwischen Spuk und Wirklichkeit zu unterscheiden.    

Moderation: Malte Kleinjung

Eintritt: 7,-/4,- (VVK)| 8,-/5,- (AK)

Laura Freudenthaler, geboren 1984 in Salzburg, studierte Germanistik, Philosophie und Gender Studies. Sie arbeitet in der Austria Presse Agentur und übersetzt aus dem Französischen ins Deutsche. Geistergeschichte, ihr zweiter Roman, stand im März 2019 auf Platz 1 der ORF-Bestenliste. Laura Freudenthaler lebt in Wien.

© Marianne Andrea Borowiec