Ann Cotten

Ann Cotten

Lyophilia

13.06.2019, 20:00 Uhr

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.


Dieser Erzählband katapultiert uns ein Stück weit in die Zukunft. Ein Ewigjugendlicher wird zusammen mit seiner Geliebten, einer slowenischen Erfolgspolitikerin mit zwei Kindern, in ein Paralleluniversum exportiert, in dem jede Überlegung Realität wird.  Indessen halten sich die alternden Bewohnernnnie des kurz nach Eröffnung bankrott erklärten Siedlungsasteroiden Amore an Klischees und Running Gags fest, um einen Halt gegen die Trauer zu finden, die eine größere Gefahr darstellt als Internetlosigkeit, kosmische Strahlung und humanitäre Instantnudeln zusammen. Eine antigoneische Mission rettet die Helden vor der Versumpfung im eigenen Überleben.

Was Ann Cotten die letzten Jahre etwas hochstaplerisch als „Science Fiction auf Hegelbasis“ angekündigt hat, ist jetzt gekommen. Lyophilia erinnert an Tarkowskijs Special Effects: eine Formulierung, vor eine Wirklichkeit gehalten, und plötzlich wird präzise, was sonst in der Form eines dumpfen Ahnens herumvegetiert. Und wo der mögliche Realismus aufhört, fließt heiß und pochend Emotion heraus.

Moderation: Malte Kleinjung

Eintritt: 7,-/4,- (VVK)| 8,-/5,- (AK)

Ann Cotten wurde 1982 in Iowa geboren und wuchs in Wien auf. Nach ihrem Debüt als Lyrikerin weitete sich ihr Schreiben mehr und mehr auf das Gebiet der Prosa und Literaturtheorie aus. Sie wirkt damit auch in andere Kunstbereiche hinein. Zuletzt wurden ihr der Klopstock-Preis und der Hugo-Ball-Preis verliehen. Ann Cotten lebt in Wien und Berlin.

© Amrei-Marie, Wikipedia

Zur Zeit keine Veranstaltungen!

Literatur findet vorerst nur im stillen Kämmerlein und im Netz statt. Wir arbeiten derweil fleißig am großen Comeback der Real-Life-Lesung!

Liebe Freundinnen und Freunde,

wie alle Veranstalter und Kultureinrichtungen hat auch das Hessische Literaturforum bis auf weiteres geschlossen, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verlangsamen. Derzeit arbeiten wir an Möglichkeiten, Autorinnen und Autoren trotz des Wegfalls von Lesungen finanziell und aufmerksamkeitsökonomisch zu unterstützen. Und natürlich bereiten wir uns schon jetzt auf eine Zeit vor, in der Veranstaltungen wieder möglich sein werden, wir wieder spannende Bücher und Autor*innen kennen lernen dürfen und gemeinsam auf das Ende der Krise anstoßen können. Sobald es die Lage erlaubt, terminlich zu planen, finden Sie die entsprechenden Informationen dazu wieder hier.

Doch bis es soweit ist: Bleiben Sie zuhause, lesen Sie gute Bücher, bleiben Sie gesund und achten Sie gut auf sich und andere!

Ihr Team des Hessischen Literaturforums im Mousonturm