Waldschmidtstrasse 4, 60316 Frankfurt am Main, Telefon 069.24449940, info@hlfm.de

PROGRAMM

PROGRAMM

Sep 2021

Dalibor Marković

Pappel

21.09.2021 19:30 Uhr, Kunstverein Familie Montez

Als Konrad Pappel eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Wald zu einem ungeheueren… Menschen verwandelt.
Wahrscheinlich wäre auch das ein würdiger Auftakt für Dalibor Markovićs Debütroman Pappel gewesen. Denn in der Tat: Just in dem Moment, in dem Julie Kafka den kleinen Franz 1883 zur Welt bringt, keimt im Gelbachtal der Samen einer Schwarzpappel, die sich im weiteren Verlauf nicht nur selbst den Namen Konrad gibt, sondern schon bald zum Menschen wird. Die Wege Konrads und Kafkas werden sich im Roman noch mehrfach kreuzen, nicht zuletzt in Form einer ominösen Wachsrolle, auf der mit Hilfe eines Parlographen die einzige Tonaufnahme des Schriftstellers geritzt wurde. Während Kafka aber 1924 an Tuberkulose stirbt, wird Konrad weiter durch die deutsch-deutsche Geschichte wandeln, wird während der Weimarer Republik im Frankfurter Harmonie-Filmtheater arbeiten, als Kohleschipper auf einem Dampfer Richtung Amerika Felice Bauer kennenlernen, er wird in den 80er Jahren linker Terrorist und endet, zurück im Frankfurter Bahnhofsviertel unserer Gegenwart, als Obdachloser.
Als Spoken-Word-Lyriker ist Dalibor Marković schon lange eine feste Größe – mit Pappel, seinem Husarenritt durch die Weltgeschichte, begeistert er jetzt auch auf der langen Strecke. Marković erweist sich als großer Erzähler, der dem vorherrschenden Realismus in der Gegenwartsliteratur das entgegensetzt, auf das wir gewartet haben: Hemmungsloses, verspieltes und herrlich absurdes Fabulieren.
Mit dabei an diesem Abend ist auch das Berliner Electro-Duo Psycho & Plastic. Alexandre Decoupigny und Thomas Tichai haben den Soundtrack zum Roman geschrieben – und begleiten die Lesung, die so definitiv weniger Wasserglas und mehr Performance zu bieten hat.

 

Veranstaltungsort und Kooperationspartner: Kunstverein Familie Montez, Honsellstr. 7

(Haltestelle Ostbahnhof, 7 Minuten Fußweg)

Eintritt: 8,- / 5,- / Soliticket: 12,-

Zutritt nur mit im Vorverkauf erworbenen Tickets.

Zu Hinweisen bezüglich unseres Hygienekonzepts bitte hier weiterlesen.

 

Dalibor Marković, 1975 geboren in Frankfurt am Main, wo er auch heute lebt, ist Autor, Lautpoet und Lyriker. Seit knapp zwanzig Jahren ist Marković mit seiner Spoken-Word-Lyrik auf deutschen und internationalen Bühnen unterwegs, außerdem gibt er regelmäßig Workshops zum Verfassen und Vortragen von Poesie. Einen zweiten Lebensmittelpunkt hat Marković in Mexico-City, wo auch ein großer Teil seines Debütromans »Pappel« entstanden ist.

 

Foto: © Eva Zocher

Schimpf & Schande

Mit Isabel Bogdan und Edgar Rai

22.09.2021 19:30 Uhr, Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.

„Das muss man doch gelesen haben!“ – Ertappt? Kleinlaut kramt man im Allgemeinwissen nach den kläglichen Resten, die einst bei der Lektüre des Wikipedia-Artikels über diesen Klassiker der Literatur hängenblieben sind, um die öffentliche Schande vor dem gebildeten Gegenüber vielleicht doch noch irgendwie abwenden zu können… Es wird Zeit, den Spieß umzudrehen. Bei „Schimpf & Schande“ schlägt die Stunde der Unbeleckten. In den Hauptrollen: Ein oder zwei Autor*innen, ein Moderierender, zwei Klassiker, die die Beteiligten bis dato nur vom Hörensagen kannten. Dazu Fragen: Was hat das alles mit uns zu tun? Ist das jetzt eigentlich Kunst oder kann das weg? Denn wo steht denn geschrieben: einmal Kanon, immer Kanon?

Die Bestbesetzung geht in die nächste Runde: Isabel Bogdan, Übersetzerin (u.a. von Jane Gardam) und Bestsellerautorin (Der Pfau, Laufen), sowie Edgar Rai, der alleine, im Team oder unter Pseudonym schreibt, ebenfalls übersetzt und nebenbei noch eine der schönsten Buchhandlungen Berlins führt. Auf dem Menüplan stehen diesmal: Die dunklen Winkel des Herzens von Françoise Sagan und Der Gang vor die Hunde, die erst 2013 erschienene Rekonstruktion der Urfassung von Erich Kästners Fabian.

Moderation: Björn Jager

Veranstaltungsort: Hessisches Literaturforum im Mousonturm

Eintritt: 8,- / 5,- / Soliticket: 12,-

Zutritt nur mit im Vorverkauf erworbenen Tickets.

Zu Hinweisen bezüglich unseres Hygienekonzepts bitte hier weiterlesen.

 

Isabel Bogdan wurde 1968 in Köln geboren, studierte Anglistik und Japanologie in Heidelberg und Tokyo und ist mittlerweile bekennende Hamburgerin. Neben zahlreichen Übersetzungen, u.a. von Jane Gardam, Nick Hornby, Jonathan Safran Foer, Jonathan Evison und Megan Abbott, schreibt sie selbst Romane und Kurzgeschichten. 2006 erhielt sie den Hamburger Förderpreis für literarische Übersetzung. Für den Romananfang ihres ersten Romans Der Pfau bekam sie 2011 den Hamburger Förderpreis für Literatur.

Edgar Rai, geboren 1967, wurde mehrerer Schulen verwiesen, ging ein Jahr nach Amerika und studierte Musikwissenschaften und Anglistik in Marburg und Berlin. Er arbeitete unter anderem als Drehbuchautor, Basketballtrainer, Chorleiter, Handwerker und Onlineredakteur. Seit 2001 ist er freier Schriftsteller und hat neben weiteren die Romane Etwas bleibt immer und Im Licht der Zeit veröffentlicht. Edgar Rai hat drei Kinder und lebt in Berlin.

Foto Isabel Bogdan: © Smilla Dankert

Foto Egar Rai: © Mirjam Knickriem