Doris Knecht

Doris Knecht [ausverkauft!]

Doris Knecht [ausverkauft!]

Die Nachricht

01.09.2021, 20:30 Uhr

Haus am Dom, Quadrum im Dommuseum


***DIESE VERANSTALTUNG IST LEIDER BEREITS AUSVERKAUFT!***

Bitte beachten Sie: Der Besuch dieser Lesung sowie der Veranstaltungen „Das (un)sichtbare Patriarchat“ im Großen Saal ist wegen der zeitlichen Überschneidung nicht möglich.

Vier Jahre nach dem Tod ihres Mannes lebt Ruth allein in dem Haus auf dem Land, wo die Familie einst glücklich war. Die Kinder haben längst ihr eigenes Leben, während Ruth das Alleinsein zu schätzen lernt. Bis sie eines Tages eine anonyme Messenger-Nachricht bekommt, von einer Person, die mehr über ihre Vergangenheit zu wissen scheint als Ruth selbst. Was zunächst wie eine Lappalie wirkt, entwickelt sich bald zu einer gefährlichen Machtprobe, denn die Nachrichten werden immer bedrohlicher, und bald sind auch Ruths Freunde und Kinder betroffen.

Doris Knechts erster Roman Gruber geht (2011) war für den Deutschen Buchpreis nominiert und wurde fürs Kino verfilmt. In ihrem neuen Roman Die Nachricht schreibt sie über familiäre Geheimnisse und die fatalen Folgen von Frauenverachtung und digitaler Gewalt – und erweist sich damit nach ihren letzten Romanen Alles über Beziehungen (2017) und weg (2019) einmal mehr als virtuose Skeptikerin zwischenmenschlicher Beziehungen.

Moderation: Lisa Straßberger

Eintritt: 8,–/5,– / Soliticket: 12,–

Zutritt nur mit im Vorverkauf erworbenen Tickets.

Zu Hinweisen bezüglich unseres Hygienekonzepts bitte hier weiterlesen.

Doris Knecht lebt als Schriftstellerin und Kolumnistin in Wien. Im Rowohlt Verlag erschienen unter anderem ihr Debütroman Gruber geht (2011), Wald (2015), Alles über Beziehungen (2017) und weg (2020). Mit ihren Werken war sie mehrfach für Preise wie den Deutschen Buchpreis und den Österreichischen Buchpreis nominiert.

Lisa Straßberger ist seit 2006 Studienleiterin für Literatur an der Katholischen Akademie Rabanus Maurus in Frankfurt am Main.

 

Foto: © Heribert Corn