Ein Abend mit Reinhold Batberger

Ein Abend mit Reinhold Batberger

05.12.2019, 20:00 Uhr

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.


Der Jongleur Francis Brunn gibt Reinhold Batberger, der ihm 2008 ein Portrait widmet, eine zynische Lebensweisheit mit auf den Weg: „Eine schlechte Kindheit ist doch zum Erzählen immer besser als eine gute.“ Sie ist vor allem „eine Katastrophe“, denkt Batberger bei sich. Aber ist an diesem Satz nicht auch was dran? Heinrich Maria zumindest, der Protagonist seines vorletzten Romans Das elfte Jahr, hat viel zu erzählen: von Demütigungen und Schlägen in einem katholischen Internat der 50er Jahre – und von der Rettung, die Literatur bedeuten kann. Das einundsiebzigste Jahr, gerade frisch erschienen, zeigt den gealterten Heinrich Maria, der einem Eremiten gleicht. Er lebt ohne festes Einkommen in Abgeschiedenheit und bevorzugt als Gesellschaft versehrte Tiere. Die Priester von damals sind vom Glauben abgefallen. Was bleibt, sind Erinnerungen. Im Anschluss sind alle Gäste herzlich zu einem Imbiss eingeladen.

Moderation: Christoph Schröder

Eintritt: 7,-/4,- (VVK)| 8,-/5,- (AK)

Reinhold Batberger, geboren 1946 in Würzburg, studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte, Promotion 1977. Er war Writer in Residence am Allegheny College, Pennsylvania (1995) und an der Bowling Green State University, Ohio (1999). Bekannt wurde er durch seine Erzählungen, Hörspiele und die Bücher im Suhrkamp Verlag. Dazu gehören u.a. sein Roman Auge und eine Übersetzung von Joseph Conrads Herz der Finsternis. Er lebt als freier Schriftsteller in Frankfurt am Main.

© privat