Julia Wolf

Julia Wolf

Walter Nowak bleibt liegen

09.03.2017, 20:00 Uhr

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.


Walter Nowak liegt. Er liegt am Rand eines Schwimmbeckens, nachdem er sich den Kopf angeschlagen hat. Oder liegt er auf dem Boden seines Badezimmers? War er überhaupt schwimmen an jenem Morgen? Ist das da auf seinem Hemd Blut oder doch nur der Rote-Beete-Saft vom Frühstück? Und wann kommt Yvonne zurück?

In Julia Wolfs zweiten Roman Walter Nowak bleibt liegen bleibt einiges zunächst im Unklaren. Seite für Seite entsteht aber schließlich in dem Gedankenstrom des 68-jährigen Protagonisten das Portrait eines alternden Mannes von seiner Kindheit als unehelicher Sohn eines US-Soldaten über seine erste gescheiterte Ehe mit Gisela bis tief hinein in eine Gegenwart, die ins Wanken geraten ist. Die eigentliche Hauptfigur jedoch ist nicht Walter: Es ist die Sprache, die Julia Wolf für ihn findet. Stockend, ausweichend, wenn die Erinnerungen schmerzhaft werden, mäandernd, ausufernd, assoziativ, wenn er sich seine Fehler schönreden und die eigene Sterblichkeit vergessen machen will.

Moderation: Björn Jager

Eintritt: 7,-/4,- (VVK)| 8,-/5,- (AK)

Julia Wolf, Jahrgang 1980, lebt und arbeitet nach einem Studium der Amerikanistik und Germanistik als freie Autorin in Berlin. Sie schreibt nicht nur Prosa, sondern auch fürs Theater, Radio und den Film. Für ihren Debütroman Alles ist jetzt erhielt sie den Kunstpreis Literatur 2015 der Brandenburg Lotto GmbH. Ein Auszug aus ihrem neuen Roman, mit dem sie beim letztjährigen Ingeborg-Bachmann-Preis angetreten ist, wurde mit dem 3sat-Preis ausgezeichnet.

© Franziska Rieder