Alexandru Bulucz

Alexandru Bulucz

was Petersilie über die Seele weiß (Buchpremiere)

04.03.2020, 19:30 Uhr

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.


So wie uns Paul Celan über das Verhältnis von Mohn und Gedächtnis aufgeklärt hat, verrät Alexandru Bulucz in seinem zweiten Gedichtband, was Petersilie über die Seele weiß. Die Gegenüberstellung des Kerns der menschlichen Existenz mit der grünen Suppendekoration vom Balkon gibt bereits im Titel einen Ausblick auf das dichterische Programm von Bulucz, der mit schalkhafter Freude vermeintliche und tatsächliche Gegensätze miteinander verbindet: Profanes steht neben Mystischem, Biographisches neben Groteskem, das Poetische wird mit der Verdauung vermengt – nicht umsonst heißt es gleich zu Beginn „Digestion statt Diegese“. Und auch sonst kommt das Kulinarische nicht zu kurz, wenn auch Spargelbündel und Borschtsch ihren Auftritt haben. Dass dies alles in einem Gedichtband Platz findet, ist dem klugen Sprachwitz von Alexandru Bulucz zu verdanken, von dem sein eigenes lyrisches Ich zu berichten weiß: „Er liebt das Rotwelsch und das Kauderwelsch, den Turmbau zu Babel / und das Schweigen im Babbeln.“ 

Moderation: Christian Dinger

Eintritt: 7,-/4,- (VVK)| 8,-/5,- (AK)

Alexandru Bulucz, geboren 1987 im rumänischen Alba Iulia, wo er seine ersten 13 Jahre verbrachte, studierte Germanistik und Komparatistik in Frankfurt am Main. Er ist Lyriker, Herausgeber, Übersetzer und Kritiker. Sein Lyrikdebüt Aus sein auf uns erschien 2016. Für Gedichte aus was Petersilie über die Seele weiß erhielt er 2019 den Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis. Er lebt in Berlin.

© Renate von Mangoldt