Leuenberger und Cojocaru

Der forschende Blick

Der forschende Blick

Mit Mara-Daria Cojocaru und Eva Maria Leuenberger

05.09.2021, 15:00 Uhr

Haus am Dom, Großer Saal


Die Sprache der Lyrik ist auch eine Sprache der Wissenschaft. Das klingt jetzt vielleicht nach einer kühnen Behauptung, aber immerhin geht es in beiden Bereichen um die größtmögliche Präzision. Dass ein Lyrikband auch als Forschungstagebuch daherkommen kann, beweist Mara-Daria Cojocaru mit ihrem Buch der Bestimmungen. Darin begleiten wir das lyrische Ich rund um die Welt, den forschenden Blick vor allem auf die Tierwelt gerichtet, und beobachten so beispielsweise einen Dachs (Meles meles) als Grenzgänger zwischen Religion und Physik auf dem Weg ins Priesterseminar oder einen Fuchs (Vulpes vulpes), der sich des Nachts seinen Weg zwischen den Liebenden bahnt.

Kein Forschungstagebuch, sondern ein kunstvoll verwobener Diskursteppich aus Zitaten und poetischer Reflexion ist Eva Maria Leuenbergers kyung. Ihre Texte kreisen um den Körper, das Frausein und die Performancekünstlerin und postkoloniale Avantgardistin Theresa Hak Kyung Cha – und sind gleichzeitig eigenständiges Sprachkunstwerk und Sekundärpoesie. Beide Bände beweisen eindrucksvoll, wie Wissensdrang und sprachliche Schönheit miteinander vereint werden können.

Moderation: Beate Tröger

Mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia.

Eintritt: 8,–/5,– / Soliticket: 12,–

Zutritt nur mit im Vorverkauf erworbenen Tickets.

Zu Hinweisen bezüglich unseres Hygienekonzepts bitte hier weiterlesen.

Eva Maria Leuenberger studierte an der Universität Bern sowie an der Hochschule der Künste Bern. 2020 wurde dekarnation – als erstes Lyrikdebüt – mit dem Basler Lyrikpreis ausgezeichnet. Außerdem wurde Eva Maria Leuenberger der Literaturpreis des Kantons Bern 2020, der Orphil-Debütpreis 2020 der Stadt Wiesbaden und der PoesieDebütPreis Düsseldorf zugesprochen.

Mara-Daria Cojocaru studierte Politik- und Theaterwissenschaft, Recht und Philosophie. Heute lehrt sie Praktische Philosophie als Dozentin an der Hochschule für Philosophie München SJ und forscht zum philosophischen Pragmatismus und zur Tierphilosophie. 2021 wurde sie mit dem Deutschen Preis für Nature Writing ausgezeichnet.

Beate Tröger ist Literaturkritikerin, u.a. für den SWR, DLF, FAZ, sowie Redakteurin des Kulturteils der Frankfurter Hefte. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt.

 

Foto Eva Maria Leuenberger: © Anja Fonseka

Foto Mara-Daria Cojocaru: © privat