Mircea Cartarescu

Mircea Cartarescu

Solenoid

07.10.2019, 20:00 Uhr

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.


Hohn und Spott erntet ein junger Mann in seinem Literaturkreis, als er dort seinen Text „Der Niedergang“ zum Besten gibt. Aus ihm wird nicht wie erhofft ein gefeierter Schriftsteller, sondern ein Lehrer in der Vorstadt von Bukarest. Als dieser namenlose Erzähler jedoch ein Haus in Form eines Schiffes kauft, gerät er in den Bannkreis des Solenoids, einer Art riesiger Magnetspule, die sich unterhalb des Kellers befindet. Deren Gravitationskraft zieht aber nicht nach unten, sondern hebt konsequent alles in die Höhe, was in ihr Umfeld gerät – Menschen, Dinge, ja die Wirklichkeit selbst.

Fasst 1000 Seiten umfasst Mircea Cărtărescus neuer Roman Solenoid, und eines scheint klar: Spätestens mit diesem genialen, phantasmagorischen Monumentalwerk ist er endgültig in den engsten Favoritenkreis für den Nobelpreis eingetreten.

Moderation, Übersetzung und Lesung der dt. Texte: Ernest Wichner

Eintritt: 7,-/4,- (VVK)| 8,-/5,- (AK)

Mircea Cărtărescu wurde 1956 in Bukarest geboren und lebt in seiner Heimatstadt. Zahlreiche Auslandsaufenthalte u. a. in Berlin, Stuttgart, Wien, Florenz. Leipziger Buchpreis für Europäische Verständigung (2015), Österreichischer Staatspreis für Europäische Literatur (2015), Thomas-Mann-Preis, Premio Formentor (beide 2018). Auf Deutsch erschienen zuletzt bei Zsolnay die Orbitor-Trilogie (2007 bis 2014) sowie der Erzählungsband Die schönen Fremden (2016).

© Barna Nemethi