Petina Gappah

Petina Gappah

Aus der Dunkelheit strahlendes Licht

09.10.2019, 20:00 Uhr

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.


Cäsar eroberte Gallien. Und David Livingstone erkundete Afrika. So steht es in nicht wenigen Geschichtsbüchern. Mit Blick auf den römischen Feldherren lässt dagegen Brecht seinen lesenden Arbeiter fragen: „Hatte er nicht wenigstens einen Koch bei sich?“ Die Simbabwerin Petina Gappah münzt diese Frage auf den schottischen Forscher um und macht aus ihr einen ganzen Roman. Aus der Dunkelheit strahlendes Licht erteilt Halima, Livingstones Köchin, das Wort, um dessen letzte Expedition aus einer bislang unterschlagenen Perspektive zu schildern. Das Recht zum Erzählen bekommt darüber hinaus auch Jacob Wainwright, ein freigelassener Sklave, der seine Sicht der Dinge in einem Tagebuch niederlegt. Dieses Underdog-Duo nimmt die Ursachen und Folgen des Kolonialismus ins Visier. Denn nicht zuletzt Livingstone fertigte die Karten der Flüsse an, auf denen „der weiße Mann kommen würde mit erhobener Winchester und geladenem Maxim-Maschinengewehr“.

Dt. Stimme: Dalila Abdallah

Eintritt: 7,-/4,- (VVK)| 8,-/5,- (AK)

In Kooperation mit dem S. Fischer Verlag.

Petina Gappah, 1971 in Harare, Simbabwe geboren, studierte Jura in Cambridge und Graz und arbeitete über zehn Jahre als Anwältin für internationales Handelsrecht bei der Welthandelsorganisation in Genf. 2009 wurde sie für ihren Erzählband An Elegy for Easterly mit dem Guardian First Book Award ausgezeichnet. 2015 folgte ihr Romandebüt Die Farben des Nachtfalters, 2016 die Erzählungen Die Schuldigen von Rotten Row. Aus der Dunkelheit strahlendes Licht entstand während ihrer Zeit im renommierten Künstlerprogramm des DAAD in Berlin. Gappah lebt derzeit in Harare und ist für Simbabwes Regierung als internationale Handelsberaterin tätig.

© Henry Oliver Hakulandaba