Susanne Röckel

Susanne Röckel

Kentauren im Stadtpark

11.02.2020, 19:30 Uhr

Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V.


Den Seiten entströmen Farben und Geräusche, entsteigt Geruch nach Kräutern und Kloaken. Die Sprache von Kentauren im Stadtpark bringt die Wahrnehmung zum Flirren. Nahezu unheimlich, wie plastisch die Figuren dieser Erzählungen gleichzeitig erscheinen, so prägnant sind ihre Charakterzüge gezeichnet. Im Zentrum stehen die 60jährige Tabea, die ihre akademischen Ambitionen nach ihrer Heirat aufgegeben hat, der lebensunlustige Lehrer Albert und die attraktive, aber einzelgängerische Uta. Die drei hadern mit abtrünnigen, verstorbenen oder sich entziehenden Geliebten. Doch haben sie alle auch einen Sehnsuchtsort. Genau dort lässt Susanne Röckel – und das ist der Clou – mit Kentauren und Sirenen den Mythos in die Gegenwart einbrechen. Es öffnet sich ein Raum, halb Phantasie, halb Wirklichkeit, in dem die geheimsten Ängste und Wünsche der Protagonisten die Gestalt mythischer Wesen annehmen. Diese Begegnungen können schmerzhaft, aber auch befreiend sein. Man selbst bleibt nach diesem Buch in jedem Fall beglückt zurück.

Moderation: Björn Jager

Eintritt: 7,-/4,- (VVK)| 8,-/5,- (AK)

Susanne Röckel, geboren 1953 in Darmstadt, studierte Germanistik und Romanistik in Berlin und Paris. Nach Zwischenstationen bei der Zeitschrift Filmkritik und in Shanghai, wo sie als Deutschlehrerin arbeitete, ist sie heute freie Schriftstellerin und Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen (Paula Fox, Antonia S. Byatt, Irène Némirovsky, Joyce Carol Oates u.a.). Susanne Röckel lebt in München.

© Gerald von Foris