Stelling und Seeck

Klasse & Kampf

Klasse & Kampf

Mit Anke Stelling und Francis Seeck

04.09.2021, 19:00 Uhr

Haus am Dom, Großer Saal


Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltungen überschneidet sich mit den beiden Lesungen im Giebelsaal (Yevgeniy Breyger und Angela Lehner), so dass ein Besucher dieser und einer der beiden Giebelsaal-Veranstaltungen nur schwer möglich ist.

Klassenkampf – wenige politische Begriffe hören sich so aus der Zeit gefallen an wie dieser. Er klingt nach bärtigen Gesellschaftsphilosophen des 19. oder den Arbeiter- und Bauernstaatsideen des 20. Jahrhunderts. Aber im 21. Jahrhundert, so meinen nicht wenige, haben wir „Klasse“ doch längst überwunden: Nie sei eine Gesellschaft so durchlässig für Aufstieg gewesen wie heute. Stimmt das aber? Ist die Reise vom Tellerwäscher, wenn nicht zum Millionär, so doch wenigstens zur Anstellung im öffentlichen Dienst heute einfacher? Und wenn ein System durchlässig ist, gilt das dann nur für den Aufstieg – oder rutscht es sich auch leichter nach unten?

Die Anthologie Klasse & Kampf versammelt 14 Texte von Autor*innen, die der Frage nachgehen, ob wirklich alle die gleichen Chancen bekommen in unserer Gesellschaft. Sie erzählen von Herkunft und Scham, von Ausgrenzung, weil man nicht dem richtigen Milieu zugehört, von struktureller Diskriminierung und den Privilegien anderer. Mit Anke Stelling und Francis Seeck stellen wir zwei dieser Stimmen vor.

Moderation: Benjamin Pfeifer

In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen.

Eintritt: 8,–/5,– / Soliticket: 12,–

Zutritt nur mit im Vorverkauf erworbenen Tickets.

Zu Hinweisen bezüglich unseres Hygienekonzepts bitte hier weiterlesen.

Anke Stelling studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Einige ihrer Veröffentlichungen der letzten Jahre sind Bodentiefe Fenster (2015), Fürsorge (2017), Schäfchen im Trockenen (2018)
und der Erzählband Grundlagenforschung (2020). Ausgezeichnet wurde ihre Arbeit u.a. mit dem Melusine-Huss-Preis 2015 und dem Preis der Leipziger Buchmesse 2019.

Francis Seeck ist Geschlechterforscher*in und Kulturanthropolog*in und arbeitet zu den Themen Sorgearbeit, Klassismus und geschlechtliche Vielfalt. Francis Seeck promovierte 2021 an der Humboldt Universität und arbeitet aktuell als Vertretungsprofessor*in für Sozialarbeitswissenschaft an der Hochschule Neubrandenburg.

Benjamin Pfeifer arbeitet als Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen zum Themenkreis Stadt, Raum und Gesellschaft.

 

Foto Anke Stelling: © Havanna Skriva

Foto Francis Seeck: © privat